Erfahrungen mit Medien

Freak-Lücke auch im Internet Explorer

Kurz gesagt geht es bei der sog. Freaklücke darum, dass die Verschlüsselung bei der Datenübertragung im Browser von einer sicheren zu einer unsicheren Variante automatisch „umgeleitet“ wird. Nach den letzten Erkenntnissen ist auch der Internet Explorer betroffen.

Auf dieser Seite lässt sich testen, ob der eigene Browser betroffen ist. Der Test funktioniert auch auf dem Smartphone oder Tablet:
FREAK Attack

Hintergrundinfos zur Freaklücke gibt es z.B beim com-magazin.
Freak-Fehler bedroht Android und iOS

Print Friendly