Erfahrungen mit Medien

Datensicherung per Software oder per Handarbeit

Eine Frage, die in meinen PC-Kursen häufig gestellt wird, lautet: Wie kann ich meine persönlichen Daten auf dem PC ohne großen Aufwand schützen?

  • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem automatischen Backup-Programm gemacht. Ein solches Programm erstellt automatisch eine Sicherheitskopie der Festplatte. Bei Beschädigung des Systems durch einen Virus oder durch versehentliches Löschen wichtiger Dateien lassen sich ausgewählte Ordner oder Dateien einfach wieder herstellen. Man kann solche Programme auch so einstellen, dass sie automatisch z.B. Backups der gesamten Festplatte und/oder nur der neuen Dateien anlegen. In der Fachsprache „komplettes, differentielles oder inkrementelles Backup“. Mit einem Programm wie Acronis True Image 9.0 ist es auch möglich, die komplette Festplatte zu klonen. Das braucht man z.B., um das bisherige Betriebssystem incl. aller Einstellungen und Daten von einem (alten) PC auf einen (neuen) PC zu übertragen.
  • Eine einfache Möglichkeit der Datensicherung besteht darin, alle Dateien, die man im Laufe eines Monates erstellt hat, auf CD oder DVD zu brennen. Wenn man dies einmal pro Monat macht, erhält man ein umfangreiches Archiv der eigenen Dateien, die man bei Bedarf direkt von CD wieder einspielen kann. Diese Arbeit kann man sich erleichtern, indem man alle persönliche Dateien in eigenen Ordnern speichert. So trennt man die selbst erstellten Dateien von den Programmdateien. Bei Windows XP z.B. gibt es den Ordner „Eigene Dateien“, der die Unterordner „Eigene Bilder“, „Eigene Musik“ etc. enthält. Für den Einstieg in die Datensicherung kann man diese Struktur der Datenspeicherung übernehmen.
  • Die PC-Zeitschrift „PC Professionell“ hat die beiden Sicherungsprogramme „Acronis True Image 9.0“ und „Symantec Norton Ghost 10.0“ verglichen und einen Testbericht auf ihrer Internetseite veröffentlicht: True Image schlägt Norton Ghost
Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

2 Pings/Trackbacks

  1. […] alle Kommentare zu diesem Beitrag verfolgen mit dem Feed: RSS 2.0. Sie können eine Antwort, oder einen Trackback von Ihrer Seite hinterlassen. « CHIP undGoogle […]

  2. […] 1. Sichern Sie regelmäßig alle Dateien, die Sie selbst erstellt haben. Dazu gehören z.B. Ihre Texte oder Bilder der Digitalkamera auf dem Computer. Wie man das machen kann, habe ich im Beitrag “Datensicherung per Software oder per Handarbeit” beschrieben. […]

  3. wolf-dieter wolf-dieter
    27. September 2006    

    Die „STIFTUNG WARENTEST“ hat verschiedene Backup-Möglichkeiten verglichen und stellt die Ergebnisse auf ihrer Internetseite vor.

    „Daten in unterschiedlichen Formaten und Größen überschwemmen den heimischen PC – die Industrie liefert dafür immer größere Festplatten. Entsorgen ist sinnvoll, speichern ist notwendig und ein Backup aufwändig. Das Sichern der Daten ist allerdings Pflicht. Doch wohin damit? Die Auswahl ist groß: CD, DVD, USB-Stick, MP3-Player, externe Festplatte oder Server. STIFTUNG WARENTEST sagt, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Medien haben“ (Quelle: Stiftung Warentest)

  1. film-medien.de » Blog Archive » Anleitung Acronis on 27. März 2007 at 09:15
  2. film-medien.de » Blog Archive » Installation eines Antivirenprogramms on 28. September 2006 at 08:20